Bei „Ein Tagebuch“ forsche ich in der Ver­gan­genheit nach, um ent­weder zu unter­halten, zu ergründen oder Zusam­men­hänge her­zu­stellen. Ziel ist aber, mehr oder weniger chro­no­lo­gisch anhand von Ereig­nissen eine Geschichte zu erzählen, die es sonst nur als Bruch­stücke im Internet auf­findbar sind. Da es sich um eine Kolumne handelt, sind vage Ver­mu­tungen, Vor­schläge oder Mei­nungen ent­halten.